Camino Aragones

 

 

 

 

Liebe Pilgerfreunde!

 

Ich  habe für Euch hier diese kleine Seite zum Camino Aragones eingerichtet.

Seit der 14. Auflage 2011 des Outdoor-Wanderführers mit dem Titel „Camino Francés" ist die Beschreibung für diesen Weg aus Platzgründen und weil dieser Variante doch (leider) von relativ wenigen Pilgern gewählt wird, nicht mehr im Buchtext enthalten.

 

Damit ihr dennoch nicht auf einen Pilgerführer für diesen schönen Weg verzichten müsst, habt Ihr hier die Möglichkeit, Euch die Beschreibung des Weges, mit Karten und Höhenprofilen, welche vom Conrad-Stein-Verlag erstellt wurden, kostenlos runterzuladen und auszudrucken.

 

               PDF – Datei Camino Aragones

 

 

Besitzer des Outdoor-Wanderführers zum Camino Frances oder der aus Frankreich kommenden Via Tolosana können sich den Ausdruck der Beschreibung auch kostenlos vom Conrad-Stein-Verlag zuschicken lassen.  

 

Hier könnt Ihr noch eine speziell für diesen Weg eingerichtetes Pilgerforum besuchen, in dem ihr auch einige Updates findet.

 

               Pilgerforum Camino Aragones

 

 

Ich wünsche Euch

 

bon camino!

 

      Raimund  Joos

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung des Camino Aragones

 

Der aus dem südfranzösischen Arles kommende Jakobsweg Via Tolosana überquert auf dem 1.632 m hohen Somportpass die Französisch – Spanische Grenze und mündet in den Aragonesischen Jakobsweg den „Camino Aragonés“. Der 166,9 km lange Weg, gilt als einer der bekanntesten „Zubringer“ des Camino Frances, ist aber wie schon am Namen zu erkenne ist, kein Nebenweg des Camino Frances, der in diesem Beschrieben wird. Dieser schöne Weg lohnt sich vor allem wegen der herrlichen Sicht auf die Pyrenäen und historischen Stätten wie Jaca und San Juan de la Peña und wird vor allem wegen seiner Einsamkeit geschätzt. Zunächst verläuft dieser kontinuierlich bergab und erreicht nach 32,2 km die 873 m hoch gelegene Kleinstadt Jaca. Vorbei an den Ortschaften Arrés und Artieda geht es weiter vorwiegend  54,4 km bergab bis nach Ruesta und dann wieder über einen kleineren Paß. Kurz vor der Kleinstadt Sangüesa, die man so nach weiteren 22,5 km erreicht, wird die Grenze zwischen der Provinzen Aragon und Navarra überquert und noch 57,8 km weiter erreicht man Obanos, wo sich der gleich im Anschluß beschriebene Navarrische Jakobsweg mit diesem zum Camino Frances vereinigen und bis nach Santiago führen.

Die Auswahl an Herbergen die im Durchschnitt etwa ebenso viel kosten wie die des Camino Frances, ist gut und so findet der Pilger nach spätestens 19 km die nächste Herberge, von denen viele noch eine sehr ursprüngliche Atmosphäre bieten.

 

 

 

 

 

Impressum

 

Raimund Joos

Am Kugelberg 17

85072 Eichstätt

 

E-Mail:

info@camino-de-santiago.de

 

Home:

www.camino-de-santiago.de